Restaurantkritik aus der Zitty
Vietnamesisch: Co’m
Foto: Omorp
Simone Hoffmann

Seit Ende April hat auch die Knobelsdorffstraße in Charlottenburg ein vietnamesisches Restaurant. Was in Prenzlauer Berg keiner Erwähnung wert wäre, ist im Kiez zwischen dem Lietzensee und dem Charlottenburger Schloss eine kleine Sensation. Die Aufteilung der Karte in Gerichte mit Erdnuss-, Süßsauer-Sauce oder solche nach „Hanoi-Art“, und die moderaten Preise lassen zuerst vermuten, dass es sich um einen asiatischen Imbiss handelt. Im Inneren des kleinen Restaurants erwarten die Gäste jedoch eine warme Atmosphäre und frisch zubereitete Speisen, die das Imbiss-Niveau weit überschreiten. Die traditionelle vietnamesische Suppe mit Reisbandnudeln, Gemüse und frischem Koriander wird dampfend in der großen Schale für 4,90 Euro an den Tisch gebracht. Die Erdnusssauce mit Tofu, serviert mit vielen Kräutern, Sprossen und Duftreis, schmeckt angenehm leicht (5,50 Euro). Auch das Rezept aus Hanoi mit Hühnchen, Zitronengras und Ingwer für 5,50 Euro ist ein köstlich erfrischendes Mittagessen. Dazu empfehlen sich aromatische Tees – mit frischer Minze, Ingwer oder Zitronengras.
Der Service ist ausgesprochen kinderfreundlich und freut sich über das mitgebrachte Baby. Es wird ausgiebig bestaunt und angelacht. Selbst als es auf den Boden spuckt, ist das im Co’m kein Problem. Die Kellnerin kommt lachend mit dem Lappen und flirtet beim Aufwischen weiter mit dem Kind.

Knobelsdorffstr. 27, Charlottenburg, U Sophie-Charlotte-Platz, tägl. 12-23 Uhr,

Tel. 30 09 67 78



Empfehlung von Tip (Nr. 23/2010 – Tip Extra Oktober 2010)


Vietnamesisch
Co’m

Authentizität, darum geht es. Im Restaurant von Herrn Nguyen Thu Huyen dreht sich alles um die Küche aus Hanoi. Gekocht wird, darauf besteht er „ohne Glutamat“, dafür mit vielen frischen Kräutern. Typisch für die vietnamesische Küche ist die Reisbahnnudelsuppe, die es in zahlreichen Varianten mit Fleisch oder vegetarisch gibt.

Knobelsdorffstraße 27, Charlottenburg, Tel. 30 09 67 78, www.com27.de, U-Bhf. Sophie-Charlotte-Platz, tgl. 12-23 Uhr, Plätze: 50, Rauchen: nur draußen

Die Berliner Zunge Lieber schnell essen

Com

08. August 2011 13.30 Uhr, Von ANGELIKA SPURNY

Von ANGELIKA SPURNY

Schlicht, streng, ohne staubfangende Deko, preiswert und echt vietnamesisch. Im Com wird mit vielen Kräutern gekocht - und ohne Glutamat, das betont der Chef. Das schmeckt man.Wir erfreuten uns an einer leichten, nahezu fettfreien Wantan-Suppe (3,20 Euro) mit Hühnerfleisch-Teigröllchen, Gurken- und Blumenkohlstückchen. Gut auch der lockere Glasnudelsalat mit frischer Ingwer-Limettensoße (2,90 Euro). Als Hauptgerichte wählten wir Tofu mit Austernsoße (6,50 Euro) sowie Ente, Duftreis, Salat mit sämiger Kokos-Erdnusssoße (7,90 Euro) - alles wird zusammen in einer Schüssel serviert, was den Nachteil hat, dass es schnell kalt wird. Also keine ausgiebigen Tischgespräche, sondern hurtig, hurtig. Fischgerichte fehlen auf der Karte, offenbar wird der Fisch zum Sushi-Rollen genutzt (6 Maki ab 2,50 Euro). Leider wieder Kritik am Dessert: Gebackene Banane in Honig (3 Euro), warum ist der Teig der frittierten Früchte so oft nicht knusprig-dünn, sondern teigig-dick? Ansonsten kein Grund zur Unzufriedenheit.Knobelsdorffstr. 27, Charlottenburg, 12-23 Uhr, Tel. 300 967 78 (liefert auch)